Wie kann ich Proxy-Einstellungen auf meinen Webroot-Endpoints konfigurieren?

Die Sicherheitslösungen von Webroot bieten Ihnen mit einem agentenbasierten Sicherheitskonzept eine umfangreiche Optimierung im Bereich DNS- und Antivirenschutz. Im folgenden Artikel wird dargelegt, wie Sie für Ihre Endpoints Proxy-Einstellungen konfigurieren.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:
  • Die Proxy-Informationen bereits in dem Agent-Installer eintragen (empfohlen)
  • Die Proxy-Informationen nach der Installation der Agents für jeden Agent einzeln eintragen

Die Proxy-Informationen bereits im Agent-Installer eintragen

  1. Laden Sie sich den SecureAnywhere MSI-Installer hier herunter:
    http://anywhere.webrootcloudav.com/zerol/wsasme.msi (RICHTIGE URL VON EL?)
  2. Öffnen Sie den Installer in einem MSI-Editor Ihrer Wahl.
  3. Öffnen Sie die Tabelle "Proberty". Dort können Sie unter dem Eintrag "GUILIC" den Schlüsselcode für Ihre Endpoints eintragen.
  4. In der Tabelle "Proberty" können Sie dann bei dem Eintrag "CMDLINE" die Daten für Ihren Proxy hinterlegen. Folgend finden Sie die entsprechenden Befehle:
    -proxyhost=X -proxyport=X -proxyuser=X -proxypass=X -proxyauth=#
    Hinweis: Bitte verwenden Sie immer alle Parameter und blenden Sie alle nicht benötigten Werte mit doppelten Anführungszeichen aus. Hier ein Beispiel:
    ...
    proxypass=""
    proxyauth # being: 0 = Any authentication 1 = Basic 2 = Digest 3 = Negotiate 4 = NTLM
  5. Alternativ können Sie diese Informationen auch bei einer Installation über die Kommandozeile dem Agent mitgeben:
    C:\wsasme.exe /key=xxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxx /silent -proxyhost=nn.nn.nn.nn -proxyauth=n -proxyuser="proxyuser" -proxypass="passwort" -proxyport=port_nummer

Die Proxy-Informationen nach der Installation der Agents für jeden Agent einzeln eintragen

Wir empfehlen Ihnen, diese Methode nur dann zu verwenden, wenn Sie keine Möglichkeit haben, einen Proxy Bypass einzurichten oder die Proxy-Informationen dem Installer direkt mitzugeben.
  1. Öffnen Sie den SecureAnywhere Endpoint-Gruppenverwaltungstab und wählen Sie danach sowohl Gruppe als auch Endpoint aus.
  2. Wählen Sie per Doppelklick die Richtlinie des Endpoints aus und danach die Standard-Richtlinie "Nicht verwaltet" des Dropdown-Menüs. Speichern Sie anschließend die vorgenommene Änderung mit "Änderungen speichern".


  3. Nachdem Sie die Richtlinie "Nicht verwaltet" auf die Endpoints angewendet haben, müssen Sie folgende Schritte auf den Workstations der Endpoints durchführen.
  4. Öffnen Sie das Webroot SecureAnywhere Endpoint Protection aus dem Systray.


  5. Navigieren Sie dann zu Erweiterte Einstellungen → Proxy.




  6. Tragen Sie dort die erforderlichen Informationen Ihres Proxys ein und klicken anschließend auf "Speichern".
  7. Nachdem Sie die Proxy-Informationen auf der Workstation hinterlegt haben, können Sie dem Endpoint wieder die ursprüngliche Richtlinie zuweisen (siehe Schritt 2).