Aktivierung eines Plan4Continuity-Notfallplans durch SolarWinds RMM

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Notfallplan der Notfallmanagement-Lösung Plan4Continuity mit Hilfe der API-Funktionalität aus SolarWinds RMM automatisch aktivieren können. 

Um einen Plan durch SolarWinds RMM aktivieren zu können, ist es zunächst notwendig, die korrekte URL für die API-Aktivierung aus dem Ihrem Plan4Continuity-Dashboard zu ermitteln (Lesen Sie dazu auch: Nutzung der Plan4Continuity-API für die Planaktivierung). Sie können die Aktivierung via PowerShell mit folgendem Beispielbefehl testen:
  
Invoke-WebRequest -URI "https://api.plan4continuity.com/Example"

Um den Plan via SolarWinds RMM zu aktivieren, ist das Anlegen eines Skripts erforderlich. Dieses lässt sich im RMM Dashboard unter "Einstellungen → Skript-Manager" hinterlegen. Gehen Sie dort auf die Schaltfläche Neu

Im darauffolgenden Fenster können Sie das Skript konfigurieren. Hier geben Sie den Namen, eine optionale Beschreibung, die optionalen Nutzungshinweise, den Typ des Skriptes sowie den auszuführenden Befehl an. 

  1. Hinzufügen eines benutzerdefinierten Skripts    




    Im Beispiel wählen wir als Typ die "Automatisierte Aufgabe" sowie Windows als Betriebssystem aus. Für das eigentliche Skript können die angezeigten Dateitypen verwendet werden.
  2. Hinzufügen einer Überprüfung
    Um die Erreichbarkeit via Überprüfung für einen Client/Server einzurichten, ist die Konfiguration einer "Überprüfung" notwendig. Damit lassen sich bestimmte Clients/Server überprüfen, beispielsweise ob diese erreichbar sind. Dafür wählen Sie einen Client/Server aus der Übersicht aus.


    Hier wählen wir "24/7 Überprüfung → Ping Überprüfung".

  3. Konfiguration der automatisierten Aufgabe
    Die Vergabe eines Namens, des Ziels der Überprüfung sowie die Anzahl an notwendigen, fortlaufenden Fehlern wird festgelegt. Des Weiteren muss nach der Erstellung der Überprüfung eine Aufgabe zugewiesen werden. Diese wird dann für die Ausführung des Skripts im Fehlerfall sorgen.



    Wir bestätigen wieder mit "Weiter". Nun erfolgt noch die Benennung der Aufgabe sowie falls erforderlich die Angabe weiterer Skript-Parameter.



    Abschließend kann nun noch eine "Maximal zulässige Ausführungszeit" eingestellt werden. Dieser Zeitrahmen beschreibt, wie lange die Aufgabe maximal ausgeführt wird bevor sie fehlschlägt.



    Damit ist die Einrichtung des Skriptes sowie die Prüfung eines bestimmten Servers abgeschlossen.