Die Aktivierung über einen Proxy-Server schlägt fehl. Was kann man tun?

Bei Verwendung eines Proxy-Servers kann MDaemon unter Umständen nicht automatisch aktiviert werden.
Der Hersteller arbeitet derzeit an einer Lösung, damit zukünftig die Aktivierungen von MDaemon selbst
und den Add-On´s MDaemon SecurityPlus, MDaemon Outlook Connector und ActiveSync über einen
Proxy-Server möglich sind.
 
Dennoch gibt es ein paar Optionen die Aktivierung über einen Proxy-Server zu realisieren:
1. Erstellen einer Regel im Proxy, damit Verbindungen über den Port 443 ohne Authentifizierung möglich sind.
2. Verwenden von einem Proxy-Client (wie z.B. Proxifier).
3. Mit dem Befehl netsh und WinHTTP den Proxy auf Port 443 umgehen.
 
Option 1:
Erstellen Sie in Ihrem Proxy nach Möglichkeit eine Regel, welche Verbindungen von dem MDaemon Mailserver auf Port 443 ohne Authentifizierung oder sonstige Prüfungen ermöglicht.
 
Option 2:
Ein weiterer Workaround ist die Verwendung von einem SOCKS Proxy wie z.B. Proxifier. Das Tool  Proxifier wird so konfiguriert, dass eine Verbindung zu einem SOCKS Proxy auf dem eigentlichen  Proxy-Server aufgebaut wird. Hier kann dann auch ein Anmeldename und Kennwort für den Zugriff über den Proxy-Server vergeben werden. Damit bekommt die Anwendung wie z.B. MDaemon die Möglichkeit über einen Proxy-Server zu kommunizieren.
Weiterführende Informationen und eine Testversion finden Sie unter dem nachfolgenden Link:
http://www.proxifier.com
Installieren Sie zunächst das Tool Proxifier auf dem MDaemon EMailserver. Danach erscheint in dem Systray das Icon des Proxifier.
Hinweis: Beachten Sie bitte, dass das Icon ab Windows 7 möglicherweise nicht angezeigt wird. Starten Sie die Konfiguration des Tools durch einen Doppelklick auf das Icon oder über Eintrag unter dem Menü Start | Programme. Für die weitere Konfiguration gehen Sie bitte wie folgt vor:
1. Klicken Sie bitte im Menü auf Profile und Advanced.
2. Aktivieren Sie hier die Option Handle direct connections.
Um die Verbindungen mit einem oder mehreren Proxyservern zu konfigurieren, muss zunächst im Proxifier selbst ein Proxy definiert werden.
3. Klicken Sie im Menü auf Profile und Proxy Servers.
4. In dem darauf erscheinenden Fenster bitte auf Add klicken.
5. Tragen Sie hier bitte die entsprechenden Informationen ein:
    - Address: Die Adresse des Proxy (Hostname oder IP-Adresse)
    - Port: Der Port des Proxy (normalerweise 1080, 80, 8080, usw.)
    - Protocol: In diesem Fall wählen Sie HTTPS als Protokoll aus.
    - Authentication: Sofern eine Anmeldung notwendig bitte Benutzername und Kennwort eintragen.
6. Klicken Sie bitte auf OK um die eingegebenen Informationen zu übernehmen.
7. Proxifier fragt nun, ob dieser Proxy als Standard definiert werden soll. Bitte mit Ja bestätigen.
Außerdem wird nun automatisch eine sogenannte Proxification Rule erstellt.
Hinweis: Die Proxification Rule können Sie jederzeit unter dem Menü Proxifier editieren.
Ist der Proxifier gestartet, werden von nun an alle neuen Verbindungen (TCP/IP) über den angegebenen Proxyserver aufgebaut.
Wenn nicht alle, sondern nur bestimmte Verbindungen getunnelt werden sollen, verwenden Sie bitte entsprechende Regeln in dem Abschnitt Proxification Rules.
Per Standard wird Proxifier minimiert im Systray ausgeführt. Wenn Proxifier komplett beendet werden soll, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf das Icon und wählen Exit.
Um Proxifier bei jedem Systemstart automatisch zu starten, wählen Sie bitte in dem Menü File die Option Autostart. Diese Option ist auf jeden Fall zu empfehlen.
Die Onlinehilfe zu Proxifier finden Sie unter: http://www.proxifier.com/docs/
Hinweis: Beachten Sie bitte, dass wir zu dem Tool Proxifier keinen weiterführenden Support geben können.
 
Option 3:
Verwendung von netsh um einen Proxyserver auf Port 443 zu umgehen (die SMTP-Authentifizierung muss deaktiviert sein).
Sofern MDaemon keine Authentifizierung verlangt, können Sie den Befehl „netsh“ verwenden, um die Proxyeinstellungen aufzurufen, zu konfigurieren oder neu zu erstellen. In den folgenden Abschnitten beschreiben wir die dafür notwendigen Schritte.
 
A: Die vorhandenen Proxy-Einstellungen anzeigen lassen.
    1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung auf dem Server.
    2. Geben Sie den Befehl „netsh winhttp show proxy“ ein.
B: Proxy-Einstellungen konfigurieren.
    1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung auf dem Server.
    2. Geben Sie den Befehl „netsh winhttp set proxy mdproxy“ ein.
Hinweis: Bei „mdproxy“ handelt es sich nur um einen frei wählbaren Namen.
    3. Geben Sie nun <b>netsh winhttp set proxy mdproxy:443 ';bar'</b> ein.
    4. Geben Sie noch <b>netsh winhttp set proxy proxy-server='https=mdproxy:88' bypass-list='*</b> ein.
Hinweis: Wenn zuvor bereits in dem Internet Explorer die Proxy-Einstellungen gesetzt wurden, können diese Einstellungen über den folgenden Befehl zu WinHTTP importiert werden.
netsh winhttp import proxy source=ie
Um alle Proxy-Einstellungen zu löschen und den Standard wiederherzustellen, ist folgende Befehl einzugeben:
netsh winhttp reset proxy
Weiterführende Informationen finden Sie auch unter den folgenden Links:
http://answers.oreilly.com/topic/1391-how-to-configure-windows-update-to-use-a-proxy-server/
Hinweis: Beachten Sie bitte, dass wir zu diesen Befehlen und WinHTTP keinen weiterführenden Support geben können.

Add Feedback