Zielmedium defekt – BA207 weist auf NTFS/Disk-Fehler hin

Problem:
Es kann vorkommen, dass Ihr Backup-Ziel ein Problem in der Dateistruktur hat und somit kein Backup auf dieses Ziel geschrieben werden kann.
Darauf weist folgende Fehlermeldung hin:
BA207 The destination volume is marked as dirty. It cannot be used for backup before it is checked by chkdsk
Lösung:
Wenn dieses Problem auftritt, sollten Sie sich zuerst vergewissern, dass dieses tatsächlich auf das Medium zurückzuführen ist.
Überprüfen Sie hierzu das Windows-System-Log über die Ereignisanzeige. Bei defekten Medien sollten Sie hier auf NTFS, Microsoft-Windows-NTFS oder Disk-Fehler stoßen.
Anbei ein Beispiel:

Um das Dateisystem eines Datenträgers zu überprüfen, stellt Windows den "chkdsk"-Befehl zur Verfügung. Damit ist es möglich, verschiedene Volumes zu überprüfen und auch direkt zu reparieren, falls ein Fehler gefunden wird.
Wir empfehlen Ihnen die Durchführung einer Überprüfung mit anschließender Reparatur:
  1. Dazu öffnen Sie zunächst eine CMD mit Administratorenberechtigung
  2. Führen Sie anschließend folgenden Befehl aus: 
chkdsk /r
Unter dem folgendem Link finden Sie eine Auflistung der möglichen Parameter für den "chkdsk"-Befehl:

Außerdem sind weitere Tests mit den folgenden Tools sinnvoll, um das Ausmaß des Fehlers zu erkennen.
Weiterführende Tests von Festplatten nehmen Sie zum Beispiel mit der Freeware SeaTools von Seagate vor. Das Tool testet die meisten Festplatten auf Fehler, nicht nur die von Seagate selbst hergestellten. Ein sehr ausführliches Handbuch erhalten Sie über den Link

Sie finden die SeaTools und weitere Informationen zum Retten von Festplatten auf der Seite https://www.seagate.com/www/de-de/support/downloads/seatools

Western Digital bietet mit Data LifeGuard ebenfalls ein solches Tool an, das auch als Windows-Anwendung zur Verfügung steht. Nach dem Start liest Data LifeGuard die Festplatten des Systems ein. Über das Kontextmenü der einzelnen Festplatten starten Sie die Tests.

Hitachi stellt seine Drive Fitness Tools als ISO-Datei auf der Seite  https://www.hgst.com/support/index-files/simpletech-legacy-downloads#DFT
zur Verfügung. Brennen Sie die Tools als Image auf  einen Datenträger und booten mit diesem den Computer. Mit den Drive Fitness Tools können Sie auch Festplatten anderer Hersteller auf Fehler überprüfen.

Ein weiteres wichtiges Tool, welches Ihnen genau anzeigt, welche Festplatte sich an welchem Controller befindet, ist DriveControllerInfo von der Seite https://download.orbmu2k.de/download.php?id=48
Sie müssen das Tool nicht installieren, sondern können es direkt starten. Nach dem Einlesen der Informationen sehen Sie die wichtigsten Angaben zu den Laufwerken und den geladenen Treibern.

Weiterer Tipp:
"Hard Disk Sentinel" ist ein gutes Programm, mit dem Sie den aktuellen Zustand Ihrer Festplatte überprüfen können:

Weitere Lösungen zu dieser Fehlermeldung finden Sie unter :