Wie schützen Sie Ihre Backups vor Ransomware-Angriffen?

Im folgenden Artikel erläutern wir Ihnen, wie Sie Ihre Backups mit Altaro VM Backup effektiv vor Ransomware-Angriffen schützen.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Crypto-Malware, wie zum Beispiel ein Trojaner, befällt eine Windows-Maschine und verschlüsselt mittels CryptoLocker und CryptoWall alle Daten auf dem infizierten System. Die Entschlüsselung der Daten erfolgt nur gegen ein entsprechendes Lösegeld. 

Grundsätzlich sollte der Schutz vor derartigen Angriffen immer durch zuverlässige Antiviren-Lösungen von beispielsweise ESET oder G DATA erfolgen. Darüber hinaus ist es aber unerlässlich, weitere Sicherheitsebenen zu implementieren, um einen nahtlosen Schutz der Unternehmenssysteme zu gewährleisten. Zum Beispiel bietet Altaro VM Backup zahlreiche zusätzliche Features, die Ihre Backups schützen und so das Sicherheitsniveau weiter anheben. 

Doch wie sehen diese aus? 

Den einfachsten und sichersten Weg stellen sogenannte Air-Gapped-Backups dar. Air-Gapping bzw. Air-Gap steht in diesem Fall für "Luftspalt" und ist ein Sicherheitskonzept, um Netzwerke oder Systeme logisch und physisch vom Internet zu trennen und zu isolieren. Dies können Sie in Altaro über die Drive Rotation/Swap realisieren und die Laufwerke nach dem Backup vom Server abstecken und sicher verwahren. Dadurch können Sie stets auf Laufwerke zurückgreifen, die im Ernstfall nicht angegriffen werden können. Außerdem enthält jedes Laufwerk ein vollständiges VM-Backup, auf Basis dessen Sie das betroffene System unkompliziert wiederherstellen können. 

Des Weiteren können Sie Ihre Backups über eine WAN/VPN/Internet-Verbindung auf den Altaro Offsite Server sichern und diese so vor Angriffen schützen.

Altaro VM Backup bietet ab Version 7 zudem die Möglichkeit, Backups in Ihrem Microsoft Azure Cloud Storage Account zu sichern. Da diese Sicherungen nicht mit Ransomware infiziert werden können, steht Ihnen immer ein unversehrten Satz von Backups zur Verfügung, um einen Restore durchzuführen.

Ebenfalls ein hilfreicher Tipp: Wenn Sie eine NAS für Ihre Backups im Einsatz haben, schränken Sie den Zugriff auf Netzwerkpfade für das System, auf dem Ihre Altaro-Konsole installiert ist, ein und definieren Sie gesonderte Benutzer, die darauf Zugriff haben. Diese sollten sich zudem nicht in Ihrer Active Directory-Umgebung befinden.