Cloud-Backups zu Microsoft Azure mit BackupAssist Classic

Seit Version 10 der führenden Datensicherungslösung BackupAssist Classic können Daten auf Speicherplätzen bei Microsoft Azure gespeichert werden. So haben Sie eine zusätzliche Möglichkeit, Sicherungen an einem externen Ort in der Cloud zu lagern. 

Voraussetzungen:
  • Stellen Sie sicher, dass Sie BackupAssist Version 10 oder höher verwenden, um diese Funktion zu nutzen. Weitere Informationen zum Download finden Sie hier.
  • Sie benötigen die Basislizenz "BackupAssist Classic for Server" inkl. des optionalen "BackupAssist Classic  Cloud Backup Add-on" oder alternativ eine "BackupAssist Classic Standalone Cloud Backup"-Lizenz, um Zugang zu dieser Funktion zu erhalten. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, dann steht Ihnen unser Vertriebsteam unter sales@ebertlang.com gerne zur Verfügung.
Wichtig:
  • Jeder Backup-Job sollte ein eigenes Azure-Speicherkonto verwenden.

Richten Sie zunächst Ihren Azure-Account bei Microsoft ein, um diesen mit BackupAssist Classic zu verwenden: 
  • Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich für Ihr Azure-Konto auf folgender Website: https://azure.microsoft.com/en-us/ 
  • Sobald Sie eingeloggt sind, klicken Sie auf  "Speicherkonten".


  • Klicken Sie anschließend auf "Hinzufügen", um ein neues Speicherkonto zu erstellen.


  • Geben Sie nun Ihren gewünschten Namen sowie Ihre Wunsch-Region für das neue Speicherkonto ein.


Als Region wählen Sie hier "Europa, Westen".  Nun müssen Sie die deklarierten Daten nur noch überprüfen und erstellen. Anschließend erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu Ihrem neu erstellten Speicherkonto. Alternativ sehen Sie dieses auch erneut unter: "Speicherkonten".


Nun fehlen lediglich noch die Zugriffsschlüssel, die BackupAssist bei dem Erstellen des Backup-Jobs abfragt. Diese erhalten Sie, indem Sie zunächst auf das Speicherkonto und dann unter "Einstellungen → Zugriffsschlüssel" klicken.



Kopieren Sie hier bitte den Schlüssel und die dazugehörige "Verbindungszeichenfolge" heraus. Diese brauchen Sie zum Erstellen des Backups.

Nun hinterlegen Sie die Konfiguration des neuen Azure-Kontos als externen Backup-Speicherort in BackupAssist. Bitte gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie BackupAssist und klicken Sie im Menü links auf "Backup".
  2. Wählen Sie hier "Cloud-Backup" aus.

  3. Wählen Sie nun aus, was Sie genau sichern möchten.
  4. Anschließend müssen Sie das Ziel definieren. In diesem Falle bitte auf "Microsoft Azure Blob Speicherung" klicken.
  5. Nun müssen Sie einen Zeitplan definieren, zu welchem Zeitpunkt das Backup genau durchgeführt werden soll. Sobald der Zeitplan passt, klicken Sie anschließend auf "Weiter".
  6. Geben Sie zudem bitte die Credentials zu dem neuen Azure-Speicherkonto an.

    • Container ist der von Ihnen definierte Name – in diesem Beispiel ist das der "backupassistcloudazure".
    • Die Verbindungszeichenfolge finden Sie unter "Zugriffsschlüssel" in den Eigenschaften des Speicherkontos.
    • Das Verschlüsselungskennwort ist frei wählbar, es wird zur Verschlüsselung der Backupdaten auf dem Ziel genutzt.

  7. Nun können Sie Ihre Credentials überprüfen, indem Sie auf "Überprüfe Ziel..." klicken. Das Ergebnis der Überprüfung sollte ein Grünes Häkchen sein:



  8. Wählen Sie nun "Weiter" aus und vergeben Sie einen Namen für den neuen Backup-Job.



  9. Falls Sie eine Bandbreitenbegrenzung  (z.B. für den Upload) konfigurieren möchten, finden Sie dies im Menü "Einstellungen → Cloud-Backup-Einstellungen". Anschließend können Sie unter "Backup" den Backup-Job ausführen lassen:

  10. Das Backup speichert nun die von Ihnen deklarierten Dateien und Ordner in das Azure-Speicherkonto.

Wir haben hierzu auch ein Video in unserem YouTube-Kanal veröffentlicht:


Ergänzend gibt es auch folgendes Video des BackupAssist-Herstellers Cortex:
 


Wiederherstellung via BackupAssist Classic

Die nachfolgenden Wiederherstellungsoptionen werden beim Cloud-Backup unterstützt:

  • Lokale Dateien und Ordner
  • Dateien innerhalb von Hyper-V-Gästen
  • Exchange Server (ganze Datenbanken)
  • Exchange Granulare Wiederherstellung (.edb)
  • SQL Server (ganze Datenbanken)
  • Vollständige VM-Wiederherstellung (über die Registerkarte "Wiederherstellung → Hyper-V")

Die nachfolgenden Wiederherstellungsoptionen werden beim Cloud-Backup nicht unterstützt:
  • Schnelle VM-Wiederherstellung (Boot from Backup)
  • Bare-Metal-Backup und -Wiederherstellung
  • SQL point-in-time