Der Posteingang von Outlook zeigt keine oder fehlerhafte E-Mails an. Was kann man tun?

Seit  MDaemon Version 13.0.0 gab es eine wesentliche Änderung in Verbindung mit dem IMAP4-Protokoll. Mit dieser Version wird per Standard die IMAP-Komprimierung aktiviert. D.h. Clients die diese Erweiterung unterstützen (wie z.B. der MDaemon Connector ab Version 2.3.0 oder auch Thunderbird) empfangen die Daten des Servers komprimiert.
[8483] Die IMAP4-Erweiterungen zur Übermittlung von Nachrichteninhalte ohne Nutzung des MIME-Verfahrens zur Kodierung von Nachrichteninhalten für die Übermittlung ("IMAP4 Binary Content Extension") sowie zur Komprimierung von Daten in einer IMAP4-Verbindung ("IMAP Compress Extension") werden jetzt unterstützt. Hierfür ist MDaemon ab Version 13.0.0 erforderlich.

 

Einige Virenscanner, wie Avira oder auch Kaspersky haben mit dieser Komprimierung allerdings ein Problem und können den Datenstrom nicht scannen. Hierzu gibt es auch von Avira selbst entsprechende Informationen in Verbindung mit Thunderbird:
http://www.avira.com/en/support-for-business-knowledgebase-detail?kbid=1249

Lösungsansätze:

Deaktivieren Sie in MDaemon testhalber die Option "IMAP COMPRESS":
1. Klicken Sie dazu in MDaemon auf | Einstellungen | Sever-Einstellungen.
2. Wechseln Sie bitte in den Reiter "Server".'
3. Entfernen Sie hier den Haken bei der Option "...IMAP-Server unterstützt den Befehl COMPRESS".
4. Klicken Sie auf "Übernehmen" und "OK". Starten Sie danach den IMAP-Server neu.
5. Testen Sie nun das Verhalten mit einem der betroffenen Clients.

Alternativ können Sie auch das Outlook-AddIn des verwendeten Virenscanners deaktivieren.
Wir empfehlen Ihnen dann in diesem Fall unbedingt einen Virenscanner wie z.B. MDaemon
SecurityPlus auf dem Mailserver selbst zu verwenden. Weiterführende Informationen dazu
und eine Testversion finden Sie unter www.altn.de.

Add Feedback