RDX-Kassette automatisch nach dem Backup auswerfen

Bei der Nutzung der Backup-Lösung BackupAssist in Verbindung mit RDX-Laufwerken ist zum Teil externe Software notwendig, um Kassetten nach dem Backup automatisch auszuwerfen. Grund hierfür ist der RDX-Treiber, der nicht durch BackupAssist selbst angesprochen werden kann.

In diesem Artikel empfehlen wir Ihnen 2 Tools, die das automatische Auswerfen von RDX-Kassetten über die Script-Option in den BackupAssist-Job-Einstellungen ermöglicht:

  1. Laden Sie das Tool "FreeEject" unter http://www.freeeject.com herunter und extrahieren Sie es in das Verzeichnis C:\FreeEject.

    Anschließend führen Sie bitte in den BackupAssist-Job-Einstellungen ein Script nach dem Backup aus:
    @echo off
    C:\FreeEjectFreeEject.exe F:
    @echo off


    Hinweis: Bitte F: durch den passenden RDX-Laufwerksbuchstaben ersetzen



  2. Laden Sie das Tool "Removedrive" unter http://www.uwe-sieber.de/drivetools_e.html herunter.

    Um das Programm als cmdlet aufrufen zu können, muss nun die Datei removedrive.exe aus "Win32" oder "x64" in den C:\Windows\System32- bzw. C:\Windows\SysWOW64-Ordner kopiert werden. Falls dies nicht gewünscht ist, muss removedrive via Befehl durch den Speicherort ersetzt werden.

    Der Aufruf als Skript nach jedem Backup (via Job-Einstellungen) dazu lautet:
    removedrive F: -L

    Hinweis: Bitte F: durch den passenden RDX-Laufwerksbuchstaben ersetzen

Bitte beachten Sie, dass wir weder Besitzer noch Ersteller der o.g. Software sind und somit keinerlei Gewährleistung oder Support für die jeweiligen Tools übernehmen.