Was bei einem Hyper-V-Restore zu beachten ist

Tipps zur granulären Hyper-V-Wiederherstellung
Mit der granulären Hyper-V-Wiederherstellungskonsole, welche Sie im Restore-Tab unter "Dateien innerhalb von Hyper-V-Gastsystemene" finden, können Sie Dateien einzelner Gastmaschinen wiederherstellen. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Ausführung einer granulären Hyper-V-Wiederherstellung
 
Tipp 1: Besitz von kopierten Dateien übernehmen
  • Wenn Sie die Festplatte einer Gastmaschine in einer Domäne bereitstellen wollen, verfügen Sie möglicherweise nicht über die erforderlichen Berechtigungen, um Dateien im Windows Explorer öffnen oder kopieren zu können.
  • Die Funktion "VHD File Copy" umfasst die Option "Übernehme Besitz von der kopierten Datei". Hiermit erhalten Sie kompletten Zugriff auf die kopierte VHD-Datei, ohne in den Dateieigenschaften Berechtigungen manuell ändern zu müssen.
 
Tipp 2: Exportoption - ermöglicht Ihnen den Export ausgewählter Volumes anstelle einer Bereitstellung :
Hinweis: Diese Option ist über die alte Hyper-V Restore Konsole verfügbar. (Restore > Tools > Granuläre Hyper-V-Wiederherstellung)
  • Mit dieser Option können Sie eine Kopie der VHD (d.h. der Gastmaschine) erstellen und exportieren
  • Beim manuellen Kopieren kann eine VHD AVHDs, VHDs und andere Konfigurationsdateien umfassen, die Sie manuell zusammenführen müssen, um eine gültige VHD-Datei zu erhalten
  • Der Vorteil der Exportoption besteht darin, dass AVHDs und VHDs in einer übergeordneten VHD ###
 
Weitere Informationen zu Hyper-V-Backups mit BackupAssist finden Sie hier:

Add Feedback